string furniture Präsentation contemporaneo
Guardar225Haz una preguntaImprimir

string furniture Präsentation

dieses bücherregal wurde 1949 ursprünglich von dem schwedischen architekten und designer nisse strinning gestaltet. das design ist urheberrechtlich geschützt. das warenzeichen string® ist eigentum von string furniture ab, schweden, und ist in mehreren ländern weltweit eingetragen oder es sind entsprechende anträge anhängig.
URL
http://string.se/de/

Lo que dicen los colaboradores de Houzz:

Arantza Álvarez ha añadido esto a Estantería String: Uno de los iconos del minimalismo del siglo XX
El diseño surgió a raíz de un concurso convocado por Bonnier, la conocida editorial sueca que, decidida a fomentar la compra de libros entre la población de su país, se planteó que necesitarían también un lugar donde guardarlos. La estantería debía ser asequible y de fácil transporte y montaje, lo que justamente tenía el diseño de Strinning cuando ganó el primer premio.Literatura: La librería con ruedas que es un clásico del diseño español

Lo que comentan los Houzzers:

Patricia Báez ha añadido esto a Besonderes
Der schwedische Architekt Nisse Strinning wurde schon während des Studiums mit seinem Entwurf für das Abtropfgestell „Elfa“ aus Draht bekannt. Als dann der schwedische Verlag Bonniers einen Buchregal-Wettbewerb ausschrieb, nahm der Designer teil. Zusammen mit seiner Frau Kajsa Strinning entwarf er ein leichtes, schlichtes Regal. Dabei diente das charakteristische Drahtgitter seines Abtropfgestells als Vorlage für die Gestaltung. Die Seiten bestehen aus leiterähnlichen Streben. Zwischen den Leitern kann man beliebig viele Regalböden einhängen und es in alle Richtungen erweitern. Die schlichte, flexible und kostengünstige Variante überzeugte auch die Jury und somit wurde das „String“-Regal zum Verkaufsschlager in Schweden. Schnell avancierte es zum Designklassiker, denn seine schnörkellose Erscheinung passt sich nahezu allen Geschmäckern, Raumgrößen und Stilen an.
a_beu ha añadido esto a Ideen von a_beu
Grundsätzlich werden Keramiken in die zwei Klassen „Irdengut“ und „Sinterzeug“ eingeteilt. Umgangssprachlich würde man Irdengut mit Getöpfertem; Sinterzeug mit edlem Porzellan gleichsetzen. Auch wenn diese Zuordnung ein Fünkchen Wahrheit in sich hat, unterscheidet sich beide Klassen nicht durch Grobe vs. Feine oder handgemacht vs. industriell gefertigt, sondern in erster Linie ihre Porigkeit: Während Irdengut stark porös ist, handelt es sich bei Sinterzeug um sehr dichte „Scherben“ (so nennt man gebrannte Keramikmasse). 1. SinterzeugDer Name dieser Klasse an Keramiken bezieht sich direkt auf ihre wesentliche Eigenschaft: Das Sintern. Darunter versteht man das Verdichten von keramischen Materialpartikeln bei sehr hohen Brenntemperaturen, so dass sich die Keramik zusammenzieht. Oder im Fachjargon: Schwindet. Die Porenräume werden dabei so stark verkleinert, dass das Material nach dem Brand wasserundurchl
Michela Baezzato ha añadido esto a Décor
Blu. Le radiazioni blu ad alta frequenza stimolano il sistema nervoso parasimpatico, inibendo la produzione di adrenalina e inducendo una sensazione di relax. Il blu è utilizzato soprattutto come calmante e come irradiazione. Ad esempio, nell’ultimo decennio la luce blu è stata impiegata nelle unità neonatali per trattare l’ittero. Ogni anno in USA circa 30 mila bambini nati prematuri vengono curati con bagni di luce blu, evitando in questo modo pericolose trasfusioni sanguigne.
Tiricreo di Marianna Leinardi architetto ha añadido esto a scorci decorativi
L'energia forte e calma che sprigiona

Explora más de 18 millones de fotos de diseño residencial en Houzz